FORSCHUNGSZUSCHUESSE AUF F & E - VORHABEN | Leyton deutschland Direkt zum Inhalt

Publication

FORSCHUNGSZUSCHUESSE AUF F & E - VORHABEN

Die Definition von F & E wird im Forschungszulagengesetz (FZulG) beschrieben und steht im Wesentlichen im Einklang mit dem OECD-Frascati-Handbuch.

 

Es werden berücksichtigt Grundlagenforschung, industrielle Forschung und experimentelle Entwicklung. Diese Begriffsbestimmungen basieren auf Beihilfevorgaben der EU. Zu den qualifizierten Unternehmen zählen auch Unternehmen, die Partnerschaftsvereinbarungen mit bestimmten europäischen Institutionen und jungen innovativen Unternehmen geschlossen haben. Die Umsetzung der Zulagen bedarf der Genehmigung einer Bescheinigungsbehörde.

 

GEWÄHRUNG DER FORSCHUNGSZULAGE

Die steuerfreie Forschungszulage wird ausschliesslich auf FuE Aufwände angerechnet, die im laufenden Wirtschaftsjahr entstanden sind, d.h. auf alle Ausgaben nach dem 31.12.2019. Unternehmen bzw. Kooperationspartner können hierbei einen Prozentsatz der Personalkosten bestimmter Vorhaben ableiten, die während der Steuerperiode mit F & E-Projekten in Zusammenhang anfallen. Die Beantragung einer solchen Zulage, sowie die Bescheinigung nach Ablauf des Kalenderjahres unterliegt dem Bescheinigungsverfahren, das derzeit noch nicht endgültig definiert ist.

 

UNSER MEHRWERT

Leyton hilft Ihnen bei der Identifizierung geeigneter F & E-Aktivitäten und bei der Erstellung umfassender unterstützender Dokumentationen über den gesamten Prozess vom Scoping über die Erstellung, Einreichung und Kontrolle von Dokumenten. Hierbei blicken wir auf jahrzehntelange Erfahrung mit Prozessoptimierung für unsere Kunden im Rahmen nationaler Genehmigungsverfahren für F u E – Vorhaben, insbesondere innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten.